. .

Bevor ich Sie einlade, mich zu den ganz besonderen Stücken meines Kunst- und Antiquitätenhandels zu begleiten, möchte ich mich Ihnen vorstellen:

Mein Name ist Benedikt Korth und ich bin seit 35 Jahren Kunsthändler. Die Liebe zur alten Kunst begleitet mich seit meiner Kindheit; schon als 8-jähriger Knabe fühlte ich mich in der Alten Pinakothek zu München sehr viel wohler als auf dem Fußballplatz.

Gleich nach dem Studium der Jurisprudenz und der Kunstgeschichte widmete ich mich ganz dem Kunsthandel. In den 1970er Jahren begann ich mit dem Kunsthandel in Bonn, 1985 kam die Galerie in der Kölner St. Apernstraße hinzu. Damals waren meine Schwerpunkte Klassizismus mit Biedermeier und Empire. Doch mein Blick war immer schon offen für andere Epochen und Stilrichtungen. Hier vor allem für die Zeit des Barock. Im Barock finden sich neben prächtigen Darstellungen zahlreiche wundersame Dinge, die uns heute sehr skurril anmuten. In dieser großen Zeitphase waren die Menschen auf der Suche nach der Entschlüsselung ihrer geheimnisvollen Welt, es war der Weg zu einer naturwissenschaftlichen Sicht der Dinge. Als ein anschauliches Beispiel befindet sich in meinem Bestand unter anderem ein Paar Kerzenständer, die auf den gefiederten Beinen und den Riesenkrallen eines Greifvogels stehen. Weitere Beispiele sind seltene Jagdtrophäen, hier waren es vor allem Abnormitäten und Missbildungen, die die Aufmerksamkeit der Menschen fesselten, so dass sie in keiner der damaligen Sammlungen fehlen durften. Weiterlesen ...

1234

  • Benedikt Korth
    Benedikt Korth