. .

Das ist meine Geschichte: Für mich ist das Handeln mit Antiquitäten der wichtigste Teil meines Alltags und ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. In Köln hatte ich ein Ladenlokal aus den 1950er Jahren, in dem meine Schützlinge ausgestellt waren, bis sie Ihren Platz fanden. In mir wuchs jedoch die Sehnsucht nach einem Ort, der selbst Geschichte hat. Es war eine lange Suche, bis ich dieses 600 Jahre alte Stiftsherrenhaus in Treis-Karden fand. Es war gänzlich verbaut, hatte aber ein Geheimnis: Zwei einzigartige, nicht sakrale gotische Freskenfolgen, die lange verborgen lagen und erst 1950 durch einen Zufall zum Vorschein kamen. Sie zeigen die Geschichte Heinrichs des Löwen und seiner Odyssee mit allen ihren Höhen und Tiefen. Es ist eine Art Comic, dessen einzelne Bilder mit Spruchbändern schon um 1470 in deutscher Sprache beschrieben wurden. Die andere zeitgleich entstandene Freskenfolge beschreibt die Geschichte der Susanna im Bade. 

Die Renovierung des Hauses war eine behutsame Bergungsarbeit, es kamen wundervolle „Kölner Decken“ zum Vorschein, in der Halle ein sichtbares Stück Felsen, um den herum das Haus gewachsen ist. Es sind Räume, in denen besondere Objekte aus unterschiedlichen Zeiten, Provenienzen und Materialien eine Zwischenheimat haben, bis sie ihre Wege durch die Zeitläufe fortsetzen. 

Die Objekte und ihre Geschichte stehen für Sie bereit, ich bin der Vermittler, ich bin der Erzähler der Geschichte dieser Objekte und möchte Menschen ermutigen, in ihre Gegenwart ein Stück der Vergangenheit einzuflechten, ein sinnliches Stück, ein selbst gewähltes Erbe, das sie berührt, bezaubert und verwandelt. Zurück zur Hauptseite ...

1234

  • Benedikt Korth
    Benedikt Korth